Fürther Stadtwald

Einst, so heißt es aus einer Sage, habe die Stadt Fürth den Stadtwald von zwei Ritterfräulein erhalten. "Sagenhaft" ist er allemal: Auf über 550 Hektar erstreckt sich das Naturschutz- und Naherholungsgebiet im Westen der Kleeblattstadt, in dem Sie Erholung finden, Wild bestaunen oder auf den beiden neu gestalteten Erlebnispfaden so einiges lernen können. Erleben auch Sie den Fürther Stadtwald.

Piepmatz.png
© Melanie Kirchgessner

Der von der Stadtförsterei aus startende Waldlehrpfad informiert auf elf Tafeln über die ökologische Beschaffenheit des Stadtwalds, örtliche Baum-, Tier- und Pflanzenarten und liefert dazu viele spannende Fakten.

Pfad entdecken

Wald-Wild-Erlebnispfad-Melanie-Kirchgessner.jpg
© Melanie Kirchgessner

Das im Stadtwald gelegene Rotwildgehege beim Felsenkeller ist ein beliebtes Ausflugsziel für Klein und Groß. Dort und bald auch auf dem zugehörigen Wald-Wild-Erlebnispfad lässt sich die große Säugetierart hautnah erleben.

Mehr erfahren

Freizeit­möglich­keiten

Freizeitmoeglichkeiten-Laura-Wollschlaeger_w.jpg
© Laura Wollschläger

Neben sportlicher Betätigung und ausgedehnten Waldspaziergängen können Sie Hirsche und Wildschweine beobachten und im Biergarten rasten.

Mehr erfahren

Natur und Bewirtschaft­ung

Natur-und-Bewirtschaftung-Gunnar-Foerg_w.jpg
© Gunnar Förg

Zu rund 80 Prozent besteht der Stadtwald aus Nadelbäumen. Naturschützende Maßnahmen machen ihn biodiverser und so zur Rückzugsstätte vieler bedrohter Tierarten.

Mehr erfahren

Geschichte

Geschichte-Foto-aus-Buch-Fuerther-Stadtwald-frueher-und-heute_w.jpg

Im Jahre 1024 erstmals erwähnt und früher „Fürberg“ genannt, blickt der Fürther Stadtwald auf eine reichhaltige Geschichte zurück.

Mehr erfahren

Stadt­försterei

20191015_Stadtfoersterei2-2-w.jpg
© Melanie Diller

Die Stadtförsterei pflegt den Stadtwald und ist ihr Ansprechpartner rund um Holz, Wild, Wald und Weihnachtsbäume. Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten.

Kontakt aufnehmen

Anfahrt

Über die interaktive Karte links können Sie sich Ihre individuelle Route anzeigen lassen, sollten Sie mit dem Fahrrad oder dem Auto anreisen. Dort sind ebenfalls Parkmöglichkeiten verzeichnet.

Mit dem Bus ist der Wald am besten mit der Buslinie 174 (Zustieg zum Beispiel ab Hauptbahnhof, Richtung Waldkrankenhaus), Haltstelle Heilstättenstraße und einem zehnminütigem Spaziergang Richtung Cadolzburg zu erreichen.